Spannende Schachstunden in der Schachakademie

Mitte April war es wieder soweit: Die zweite Klasse der Thelott-Kinder und eine Schach-AG, die beide von der Münchener Schachstiftung mit Schach nach Königsplan gefördert werden, unternahmen Ausflüge in die Münchener Schachakademie.

Wo ist unser Maskottchen Schachi zu Hause? Wie sieht es in der Schachakademie aus? – Diese und ähnliche Fragen sorgten für jede Menge Spannung bei den Kindern aus der Thelott-Schule, die die Münchener Schachakademie im Rahmen des Schach-Förderprogramms besuchten.

Am Montag, 16. April, war eine Schulklasse zu Besuch. Erst kamen trafen sie sich in der Schule, dann ging es zu Fuß zum Bus, dann ging es mit der U-Bahn bis zum Marienplatz, zuletzt kam noch einen Station mit der S-Bahn hinzu… die Thelott-Kinder, ihre Lehrerin und eine Erzieherin hatten einen langen Weg hinter sich, bis sie endlich in der Münchener Schachstiftung ankamen. Das war den Kindern auch ein wenig anzumerken – die Aufregung war riesengroß!

Schachgroßmeister Stefan Kindermann und Schachtrainer Christian Schramm erwarteten die Kinder im großen Trainingsraum. Stefan Kindermann bot zum Einstieg ein buntes Programm rund um das Schachspiel – von den Anfängen in Indien über die Bedeutung der Figuren und wie man sie richtig auf dem Schachbrett platziert.

Nach der Pause, in der sich alle mit Butterbrezen und Getränken stärkten, standen erste Taktik-Themen auf dem Programm. Zum Ausklang zeigte Stefan Kindermann, wie man sich mit Schach-Yoga entspannt und fit macht. Das kam bei allen so gut an, dass nicht nur Christian Schramm mitmachte, sondern auch die Lehrerin und die Erzieherin.

Zum Ausklang spielten die Kinder unter Anleitung von Schachtrainer Christian Schramm noch eine Weile Schach. Und natürlich bekam jedes Kind zum Abschied wieder ein „Schach-macht-schlau“-Armband, dazu gab es für die gesamte Klasse ein Schach-Yoga-Plakat!

Zwei Tage später war es wieder soweit. Dieses Mal kam die Schach-AG mit ihrem Trainer Richard Holzberger zu Besuch. Die meisten Kinder – es waren bis auf einen Jungen nur Mädchen – waren überaus schachbegeistert und turniererfahren: Sie hatten bereits am Turnier in Kempten teilgenommen.

Schachgroßmeister Stefan Kindermann gab wieder eine kurze Einführung, dann legten die Kinder selbst am Brett los… .

„Wir freuen uns über das große Interesse der Kinder an den Ausflügen in die Schachakademie“, resümiert der Stiftungsvorsitzende Stefan Kindermann. „Die Kinder sind mit Eifer dabei und stellen viele weiterführende Fragen. Daran sieht man, dass das Förderprogramm bei den Kindern rundum gut ankommt!