Schach-Förderkurse im Schuljahr 2015/16

Erstmals profitieren mehr als 700 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in München und der Region von dem Förderprogramm, das die Münchener Schachstiftung auf der Grundlage von Schach entwickelt hat. Dabei ist die Münchener Schachstiftung im Schuljahr 2015/16 in 17 Einrichtungen vertreten. Hier erhalten 40 Klassen bzw. Gruppen Schach-Förderung!

Spielerisch Schach lernen und nebenbei Schlüsselqualifikationen erwerben, das ist das Ziel des Förderprogramms, das die Stiftungsvorsitzende Dijana Dengler für Kinder entwickelt hat: Schach-Yoga, Schach-Rechnen, Schach-Rollenspiele… die Schach-Förderkurse sind ganzheitlich ausgerichtet und bieten sehr viel mehr als „nur“ klassisches Schachtraining.

Logisches Denken, soziale Fähigkeiten und jede Menge Spaß am Spiel

„Schach macht schlau, keine Frage. Uns geht es um mehr: Wir wollen Kindern viel Selbstvertrauen und Freude am Denken vermitteln. Nicht zu vergessen Fairness und Toleranz: Beim Schach sind alle gleich!“ betont Dijana Dengler, die an der Grundschule an der Paulckestraße in 5 Klassen Schach-Förderkurse erteilt.

Stiftungsvorsitzende Dijana Dengler mit Ehrengast Schachgroßmeister Dr. Helmut Pfleger beim Schach-Förderkurs in der Paulckeschule

Stiftungsvorsitzende Dijana Dengler mit Ehrengast Schachgroßmeister Dr. Helmut Pfleger beim Schach-Förderkurs in der Paulckeschule

Frühstück und Schach-Förderkurse mit brotZeit e.V.

Morgens gibt es ein kostenloses Frühstück, dazu kommt einmal in der Woche eine Stunde Schach-Förderung, integriert in den Unterricht. Das ist das Förderkonzept, das die Münchener Schachstiftung in Zusammenarbeit mit dem Verein brotZeit e.V. von Uschi Glas an zahlreichen Brennpunktschulen in München und der Region mit Erfolg anbietet: Die Kinder, die Schach-Förderung erhalten, erzielen nach einer Evaluation, die brotZeit e.V. in Auftrag gegeben hat, bessere Ergebnisse in der Schule und im Sozialverhalten als die Vergleichsgruppen ohne entsprechende Förderung.

Uschi Glas von brotZeit für Kinder e.V. setzt auf Schach-Förderkurse der Münchener Schachstiftung

Uschi Glas von brotZeit für Kinder e.V. setzt auf Schach-Förderkurse der Münchener Schachstiftung

Schach-Förderkurse für junge unbegleitete Flüchtlinge

Fortgesetzt wird in diesem Schuljahr auch das Engagement der Stiftung an der SchlaU-Schule: Hier erhalten vier Klassen Schach-Förderung; darüber hinaus sind die jungen Flüchtlinge eingeladen, in den Ferien Schachkurse der Münchener Schachakademie zu besuchen.

SchlaU-Schülerinnen profitieren von den Schach-Förderkursen der Münchener Schachstiftung.

SchlaU-Schülerinnen profitieren von den Schach-Förderkursen der Münchener Schachstiftung.

Schach-Förderkurse für Menschen mit Behinderung

Schach bringt Menschen zusammen – unabhängig vom Alter, der Nationalität oder körperlichen Einschränkungen. Gerade Menschen mit Körperbehinderungen fühlen sich beim Schach besonders wohl: Hier können sie ihr Können unter Beweis stellen und fühlen sich Schachspielern ohne körperliche Einschränkungen durchaus ebenbürtig. Wie in den Jahren zuvor unterrichtet die Münchener Schachstiftung an mehreren Behinderten-Einrichtungen, darunter an der Stiftung Pfennigparade und an der Bayerischen Landesschule für Körperbehinderte.

Stiftungsvorsitzende Dijana Dengler (Mitte) bei der Verteilung von Schachmaterialien in der Landesschule für Körperbehinderte

Stiftungsvorsitzende Dijana Dengler (Mitte) bei der Verteilung von Schachmaterialien in der Landesschule für Körperbehinderte

(Fotos: Münchener Schachstiftung)