Dijana Dengler für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Große Freude bei der Münchener Schachstiftung: Ines Harzer von der Stiftung Soziales München der Stadtsparkasse München hat Dijana Dengler im Juni 2014 für den Deutschen Engagementpreis vorgeschlagen.

Sie hat ihre Nominierung in einem Schreiben mit folgenden Worten begründet:

„Liebe Frau Dengler, letzte Woche durfte ich beim Schachturnier an der Bayerischen Landesschule für Körperbehinderte einen Einblick in Ihre Arbeit mit den Schülern gewinnen. Es ist eine Freude zuzusehen, mit welcher Begeisterung die Schüler Schach spielen und mit welcher Herzlichkeit Sie das Projekt leiten. Vielen herzlichen Dank, dass Sie sich persönlich so stark für die Integration von Menschen mit Handicap einsetzen!“

Für die Münchener Schachstiftung ist die Nominierung ein großer Erfolg. Dijana Dengler hat an dem Auswahlverfahren für die Verleihung des Deutschen Engagementpreises teilgenommen und eine Urkunde für ihre Teilnahme erhalten.

 

 

Dijana Dengler, Vorsitzende der Münchener Schachstiftung, ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Über den Deutschen Engagementpreis

Die Juroren vergeben den Deutschen Engagementpreis in den Kategorien

  • Einzelperson
  • Non-Profit-Bereich
  • Politik & Verwaltung
  • Wirtschaft
  • „Miteinander der Generationen“

Der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie dem Generali Zukunftsfonds geförderte Deutsche Engagementpreis macht freiwilliges Engagement in Deutschland für eine breite Öffentlichkeit sichtbar und stärkt die Anerkennungskultur.

Ob ehrenamtlicher Vereinsvorstand, engagierte Unternehmerin oder Bürgerinitiative: In den letzten fünf Jahren hat es rund 10.000 Nominierungen gegeben; etwa 5.000 Personen, Organisationen und Initiativen haben sich beteiligt und 33 Gewinner wurden gekürt. Getragen wird der Deutsche Engagementpreis vom Bündnis für Gemeinnützigkeit, einem Zusammenschluss der großen Dachverbände und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors.