Weitere Schach-Förderung in Pöcking von Roman Krulich zugesagt

Strahlendes Sommerwetter und viele Besucher: Eine Blitzschach-Partie mit Schachgroßmeister Stefan Kindermann und Fide-Meister und Schachtrainer Klaus de Francesco von der Münchener Schachstiftung war der Höhepunkt der Feier, mit der die Stiftung für Pöcking das neue Freischach im Hof der Sozialstation Pöcking der Öffentlichkeit vorstellte.

Menschen aller Altersstufen zusammenbringen, das Zusammenleben in der Gemeinde fördern, sich gegenseitig helfen und dabei Spaß haben – das ist das Ziel der Stiftung für Pöcking. Am vergangenen Samstag wurde mit dem Freischach vor der Sozialstation das neueste Projekt der Stiftung vorgestellt. Für Aufmerksamkeit sorgten bei dem Fest nicht nur das leckere Buffet, sondern vor allem die Blitzpartie, bei der sich Stefan Kindermann mit Klaus de Francesco mit den nicht nur großen, sondern auch schweren Figuren ein spannendes Duell lieferte.

Klaus de Francesco wurde dabei immer wieder von Kindern angefeuert. Kein Wunder, als langjähriger Schachtrainer an der Pöckinger Grundschule hat er das Schachspielen bei den Kindern und Jugendlichen in Pöcking etabliert und sich eine kleine Fan-Gemeinde geschaffen.

„Eine Partie auf hohem Niveau“, befand der Journalist Thomas Lochte, der die Blitzpartie fachkundig kommentierte und dem Publikum mit einem Augenzwinkern jede Menge Informationen über die Partieverlauf und das taktische Vorgehen der Kontrahenten lieferte.

Welcher nächste Zug ist der Beste? Die Blitzschach-Partie zwischen Schachgroßmeister Stefan Kindermann (ganz rechts) und Fide-Meister Klaus de Francesco (links) sorgte für jede Menge Spannung und gute Unterhaltung – nicht zuletzt auch dank der fachkundigen Kommentare von Thomas Lochte (Mitte, am Pult stehend).

Welcher nächste Zug ist der Beste? Die Blitzschach-Partie zwischen Schachgroßmeister Stefan Kindermann (ganz links) und Fide-Meister Klaus de Francesco (rechts) sorgte für jede Menge Spannung und gute Unterhaltung – nicht zuletzt auch dank der fachkundigen Kommentare von Thomas Lochte (Mitte, am Pult stehend).

Dass die Partie mit einem Remis endete, lag letztlich auch daran, dass für beide die Zeit immer knapper wurde. So einigte man sich freundschaftlich auf ein Unentschieden, wobei Stefan Kindermann in der Analyse demonstrierte, dass seine Position am Ende klar gewonnen war.

Weitere Förderzusage von Roman Krulich: Kostenloser Schachkurs in der Sozialstation

„Wirklich toll, dass so heute viele Kinder und Jugendliche da sind“, freute sich Conny Kilgus, die sich als Projektleiterin von Seiten der Stiftung für Pöcking für das Freilandschach eingesetzt hatte. Jetzt gehe es darum, Schach in der breiten Öffentlichkeit in Pöcking zu etablieren.
Auch hier möchte die Münchener Schachstiftung wieder aktiv werden. Als Gründer und Förderer der Münchener Schachstiftung hat der Pöckinger Immobilien-Unternehmer Roman Krulich zugesagt, einen mehrstündigen Schachkurs für Interessierte finanziell zu unterstützen!
Für Schachinteressierte wird der Kurs kostenlos sein; Trainer Klaus de Francesco freut sich bereits auf viele Mitspieler – Anfänger und (Wieder-)Einsteiger sind herzlich willkommen!

Conny Kilgus, Projektleiterin bei der Stiftung für Pöcking, Schachtrainer und Fide-Meister Klaus de Francesco, Dr. Werner Anzill, Vorstandsvorsitzender der Stiftung für Pöcking, Conny Schmid, Vorstand der Stiftung für Pöcking und Stefan Kindermann, Schachgroßmeister und Stiftungsrat der Münchener Schachstiftung freuen sich, dass Schach in Pöcking so gut ankommt (v. li. n. re.)

Schachförderung an der Grundschule in Pöcking

Seit dem Schuljahr 2014/15 ist die Münchener Schachstiftung mit Schach nach Königsplan an der Grundschule Pöcking vertreten; im laufenden Schuljahr erhalten drei Schulklassen das innovative Training der Münchener Schachstiftung. Finanzieller Förderer des Angebots ist Roman Krulich, der Gründer der Münchener Schachstiftung, der mit seiner Immobilienfirma in Pöcking ansässig ist.